Avatar

10 Mass-nahmen für das positive Selbstwert-gefühl

3 Februar 2016
Keine Kommentare
1.052 Ansichten

Wie Sie zu einem TOP Selbstwertgefühl kommen

Es gibt sie, die Menschen die mit Ihrem Selbstwertgefühl hadern – STOPP FALSCH – Das sind ja fast alle Menschen die immer wieder das innere, stechende Gefühl haben nicht gut genug zu sein.

Hier erhalten von mir Sie 10 Massnahmen die Sie ergreifen können um dieses innere stechende Gefühl verschwinden zu lassen.

 

1.           Nehmen Sie Komplimente dankend und mit Freude an

Wer ein geringes Selbstwertgefühl hat, dem fällt genau das besonders schwer. Versuchen Sie es einmal. Loben Sie jemanden mit einem Kompliment – natürlich mit einem ernst gemeinten – und Sie werden erleben, dass viele Personen mit einer abschwächenden Reaktion antworten wie: „kann doch jeder“ oder „war ja nicht schwer“ oder „nicht der Rede wert“ oder oder oder. Das liegt nur an deren schlechten Selbstwertgefühl!
Nehmen Sie das Kompliment einfach mit einem simplen Danke an. Thats it! Das tut Ihnen gut und dem Komplimentgeber tut es auch gut. Denn ein Kompliment ist ein Geschenk und wenn Ihr Geschenk zurückgewiesen würde, hätten Sie auch keine Freude.

2.           Vergleichen Sie sich nicht mit anderen

Sich vergleichen ist die Quelle von Unzufriedenheit. Wenn Sie sich mit anderen vergleichen, werden Sie immer Punkte finden in welchen andere Personen vermeintlich besser sind. Sie können schlicht nicht in allem der oder die Beste sein.
Aber was Sie können ist: zufrieden sein mit sich selbst und dem was Sie haben!

Haben Sie sich schon einmal überlegt, dass andere vielleicht auf das was Sie haben „neidisch“ sind? Vielleicht würde die Person, mit welcher Sie sich gerade vergleichen und beinahe in Depressionen verfallen, weil sie etwas hat was Ihnen fehlt, all das hergeben um genau das zu erhalten was Sie haben. Kompliziert? Dann lesen Sie es noch einmal!

Das Vergleichen führt immer zum selben Resultat! Sie sind zufrieden und glücklich, bis Sie beginnen sich mit anderen zu vergleichen und mehr/anderes wollen. Das andere nützt Ihnen aber meist nichts. Denn wenn Sie eine vergleichende Person sind, wollen Sie genau wieder anderes, sobald Sie das erhalten haben, was Sie bis soeben haben wollten!

3.           Seien Sie stolz auf sich

Führen Sie sich vor Augen worin Sie gut sind. Sie denken jetzt „hmm, aber ich bin in nichts wirklich gut!“ Dann machen Sie eine kleine Übung und fragen Sie die 10 Besten Freunde und Familienmitglieder, was Sie denn besonders gut können. Ich garantiere Ihnen es wird etwas dabei herauskommen. Nun haben Sie etwas worauf Sie stolz sein können! Das stärkt das Selbstwertgefühl ungemein. ÜBRINGENS: Stolz auf sich selber sein heisst nicht dass man Arrogant ist!

4.           Erfolgserlebnisse Erfolgserlebnisse Erfolgserlebnisse

Definieren Sie persönliche Ziele! Diese Ziele sollen realistisch und gleichzeitig eine Herausforderung sein. Schreiben Sie die Ziele auf und kontrollieren Sie Ihren Fortschritt und auch das Erreichen der Ziele.

Wichtig: Ziele sind nicht nur monetärer Natur sondern können auch vermeintlich ganz kleine Dinge sein. Z.B. Sich in einem Meeting aktiv im Gespräch einbringen oder heute nur einen Kaffee trinken oder oder…
Dabei ist wichtig, dass Sie sich der definierten Ziele auch bei Erreichung bewusst sind. Das macht Sie wieder stolz auf sich und gibt Ihrem Selbstbewusstsein auftrieb.

5.           Notfallplan für schlechte Tage

Jeder kennt sie, die „Bad-Days“. Keiner kann sie vermeiden und alle hadern an solchen Tagen mit sich selber. Sie wissen wie das ist. Sie müssen an guten Tagen für die schlechten Tage vorsorgen. Machen Sie es auch hier so. Bereiten Sie sich einen Notfallplan vor, welchen Sie aktivieren wenn Sie einen solchen schlechten Tag haben.
Aus Erfahrung kann ich sagen, dass Alkohol trinken und TV schauen nicht der geeignete Notfallplan ist. Die Lösung heisst an solchen Tagen: Bewegung im Freien, Alkoholfrei, leichtes Essen und Gespräche mit guten Freunden.
Dieser Notfallplan muss schon stehen. Sie können in solchen Situationen nicht spontan einen auf die Beine stellen. Vereinbaren Sie z.B. mit Ihrem besten Freund/Freundin ein Codewort. Wenn Sie dieses Wort am Telefon sagen, dann lässt der Freund alles stehen und liegen und eilt zu Ihnen um sie zu unterstützen und Sie wieder aufzubauen.

6.           Nur Sie kennen Ihre inneren Dämonen

Das meine ich ernst. Jeder hat innere Dämonen die er niemandem, resp. fast niemandem preisgibt. Machen Sie sich ganz deutlich bewusst, dass jeder Mensch diese Dämonen hat und wenn Sie das nächste Mal wieder (zu) hart mit sich selber ins Gericht gehen und sich als kompletter Versager fühlen, betrachten Sie die Situation von aussen.

Würden Sie genauso reagieren wenn dasselbe nicht Ihnen, sondern einem Freund passiert wäre? Wenn nicht, behandeln Sie sich so, wie Sie den Freund behandeln würden.

7.           Geben ist seliger als nehmen

Die Psychologin Jennifer Crocker von der Universität Michigan führte ein Experiment durch, indem sie Studenten, die sich eine Wohnung teilten, beobachtete. Die Kommilitonen hatten die Aufgabe sich gezielt zu unterstützen und zu ermutigen. Sie fand heraus, dass diese Erfahrung das Selbstwertgefühl enorm steigerte. Verantwortlich dafür, sei ihrer Meinung nach das Geben. Denn anderen etwas Gutes tun, führt dazu, dass man sich selbst gut fühlt.

8.           Pflegen Sie Kontakte zu positiven Menschen

Vielleicht kennen Sie die Aussage: Wer sich mit Nörglern umgibt, wird selbst zu einem!
Tatsache ist: Gute Laune und lachen steckt an, schlechte Laune und Nörgeleien auch.  Sorgen Sie dafür dass Sie sich mit Menschen umgeben die nicht nörgeln, dafür aber viel zu lachen haben und die wie Sie positiv sind.

9.           Feiern Sie Erfolge

Konzentrieren Sie sich nicht auf die Dinge die schief gelaufen sind, sondern auf die erreichten Ziele resp. auf die Punkte die Ihnen Freude bereiten und Ihnen gelungen sind. Und genau diese Punkte feiern Sie. Regelmässig. Mit viel Freude.

10.       Es liegt ganz an Ihnen

Bitte machen Sie sich bewusst, dass alles was passiert zuallererst Neutral ist.
Wenn ich ein Weinglas umschmeisse und es zerbreche ist das Tatsache und Neutral. Erst meine Bewertung „Huch, wie ist denn das passiert? macht nichts, jetzt habe ich einen Grund mir das neue Weinglasset zu kaufen *Freu*Freu*“ oder „Oh schei… das schöne Weinglas, wie konnte mir das nur passieren? Immer mir! Warum schon wieder mir? Ich Depp! usw.“ macht es zu etwas gutem oder etwas schlechtem. Es liegt ganz an Ihnen ob Sie sich wegen jedem vermeintlichen Missgeschick geisseln oder etwas Positives darin sehen amoxicillin tablets 250mg. Denken Sie positiv!